Südafrika – unsere Home Base in Kapstadt, Kommetjie

Unsere Home Base in Südafrika – unsere Hauptunterkunft hatten wir in Kapstadt – nicht in der City, sondern in Kommetjie. Eine Weile haben wir gesucht und hin und her überlegt – wo wollen wir wohnen, was soll es für Bedürfnisse bedienen. Die Entscheidung viel etwas schwer, da uns Südafrika unbekannt war. Was ist wichtig, wo […]

Unsere Home Base in Südafrika – unsere Hauptunterkunft hatten wir in Kapstadt – nicht in der City, sondern in Kommetjie. Eine Weile haben wir gesucht und hin und her überlegt – wo wollen wir wohnen, was soll es für Bedürfnisse bedienen. Die Entscheidung viel etwas schwer, da uns Südafrika unbekannt war. Was ist wichtig, wo setzt man die Priorität. Wir wollten uns erholen, aber auch viel erleben. Wie ist der Alltag im Urlaub über so einen langen Zeitraummit Kind? Letztendlich mieteten wir über Airbnb ein Haus „Surfsong“ direkt am Strand. Ein absoluter Traum – Treffer! Jeden Morgen rieben wir uns die Augen – sind die Farben des Meeres wirklich echt – so türkis, kann das sein? Ist der Sand echt so weiß und fein? Schauen wir da wirklich auf das atemberaubende Bergpanorama mit dem berühmten Lions Head? Bis zum Schluß mußten wir uns gelegentlich „kneifen“, um zu prüfen, ob das wirklich wahr ist…

Das Haus „Surfsong“ hat 2 Etagen,  liegt in der zweiten Reihe zum Meer, da es aber etwas erhöht liegt, bietet es einen gigantischen Blick. In einer Sackgasse gelegen ist es zudem total ruhig – nur die Grillen und das Meeresrauschen bilden die perfekte Entspannungssoundkulisse… Es ist super gemütlich und unkompliziert eingerichtet – im Beach House Style, der in Südafrika sehr beliebt ist… Man fühlt sich sofort wohl und zu hause! Alles ist da – Internet, Küchenausstattung, kuschelige Strandtücher und natürlich „Numbi“ die nette Reinigungsdame, die gute Seele des Hauses – einfach alles perfekt. Die Bilder sprechen für sich. Wir würden es wieder so machen. Schön ist es, wenn man einen Pool hat – das Meer sieht traumhaft aus, aber es ist wirklich sehr, sehr kalt – auch für die, die es richtig erfrischend mögen! Die Vermieter Laura und Richard sind entspannt, geben tolle Tips und waren immer da, wenn es Bedarf gab.

Der Ort Kommetjie – gehört zu Kapstadt – liegt allerdings ca. 40 km vom Zentrum entfernt…, wenn der Verkehr gut ist, dann fährt man 45 Min. Der schöne Weg in die Stadt führt einmal über die Berge rüber – allerdings kann das in der Rushhour länger dauern…

Kommetjie ist ein ganz entspannter Strandvorort – viele Kapstädter haben hier ein Beach-House, viele pendeln aber auch rein oder machen Home-Office. Die Atmosphäre ist entspannt, man surft, geht am kilometerlangen Traumstrand spazieren, sammelt Muscheln oder schaut einfach aufs Meer raus… Die Häuser sind alle super hübsch, viele mit Reetdach. Man fühlt sich hier sicher, es gibt hier nicht viele Elektrozäune, nur dezent Kameras, wenn man im oder am Haus ist, dann macht man hier die Alarmanlage eigentlich nicht an. Das nette Nachbarpärchen, das seit 30 Jahren dort wohnt und die Kinder dort großgezogen hat, läßt sogar die Tür offen stehen, wenn es zum Strand geht – „Wir haben zwar einen Tresor und eine Alarmanlage, aber passiert ist hier noch nichts…!“ Es gibt, wie eigentlich überall, einen 24h Sicherheitsservice, der kommt auch prompt, wenn die Alarmanlage angeht, wir haben das immer nur als Fehlalarm erlebt.  Am Strand kann man spazieren gehen, ich hab es tagsüber auch alleine gemacht. Zum mini, mini Ortskern kann man mit dem Fahrrad fahren oder über den Strand laufen… das ist für Süd-Afrika wirklich nicht überall eine Selbstverständlichkeit… Es gibt einen Surfshop, Geldautomaten, einige einfache Restaurants mit Out-Door-Bereich, eine Pizzeria, einen Minimarkt für das Nötigste, einen sogenannten Deli – dort gibt es guten Wein, leckeres Bort, etwas Obst/ Gemüse (vielleicht BIO???), etwas „Feinkost“ und eine Tankstelle gibt es auch…

Man ist zwar wirklich nicht in der City-Bowl von Kapstadt und wenn man nur einige Tage für Kapstadt hat, dann ist es wahrscheinlich auch zu kompliziert – doch ist Kommetjie auch für Ausflüge an die beliebten Spots – Chapman`s Peak, Simon´s Town, Kalk Bay, Cape Point, Constantia, Muizenberg und von da aus nach Stellenbosch und Franschhoek – recht günstig angebunden und überhaupt durch die entspannte Atmosphäre, den Blick und einen der schönsten Strände für sich selber eine wirkliche Attraktion… auch zum wandern in die kleinen und etwas größeren Berge kann man von hier aus gut einstarten…

Fazit – Kommetjie ist ein idealer Ausgangsort für Ausflüge, Erholung, toll für einen längeren und sehr entspannten Aufenthalt mit der Familie oder Freunden. Ideal für Surfer, Wanderlustige, Naturliebhaber u.v.m.

Viele Häuser in Kommetjie werden zeitweise vermietet, aber „Surfsong“ besticht durch seine Lage und den tollen Blick. Auch das Nachbarhaus wird vermietet und ist sehr schön, bietet einen ähnlich schönen Ausblick – wir haben es besichtigt und würden es empfehlen…

Dann gibt es noch eine „Gated-Community“ – Klein Slangkop – hier werden auch Häuser vermietet – sehr schöne Anlage, ganz natürlich in die Dünen gebaut und wunderbar mit Gräsern und Flechten bepflanzt… Hier ist nur oft der Meerblick nicht so uneingeschränkt oder dann das Haus entsprechend teuer… Sowieso – bei Longterm-Anmietungen – bitte immer etwas über den Preis sprechen – ruhig freundlich 2-3 Mal..;-))…

Hier noch ein paar Alternativ-Tips für Kommetjie:

Das Haus der netten Nachbarn“ – wesentlich besser, charmanter als die Fotos bei Airbnb – toller Meerblick!

Klein Slangkop Beach House

Sea Urchin Place

Schaut Euch die Dia-Show an – garantiert nichts „gephotoshopped“…;-))

Und hier geht es zum dazugehörigen „Listing

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.